New MMSA spank logo

Coach Liam
Teil 3 – Wer nicht hören will muss fühlen

by Spanker

Go to the contents page for this series.

Copyright on this story text belongs at all times to the original author only, whether stated explicitly in the text or not. The original date of posting to the MMSA was: 12 Dec 2017


Ich stehe in der Mitter der Umkleide. Es ist mucksmäuschenstill, ich höre nur das tiefe Atmen der 14 Jungs während ich mich enttäuscht umschaue. In ihren langen weißgestreiften Hosen und den blauen Shirts sitzen sie auf den Bänken. Die meisten haben den Kopf gesenkt und wagen es nicht sich oder mich anzuschauen. Basti hat sein Trikot bereits ausgezogen und versteckt sich unter diesem. Es stinkt nach Schweiß. Fynn schaut mich mit seinen grünen Augen an. Ich sehe, dass er den Tränen nah ist, er tut mir leid. Am liebsten würde ich ihn ganz fest drücken aber das ist nicht der richtige Zeitpunkt. Er sitzt neben Jayson welcher der Kapitän der Mannschaft ist und ebenfalls erstarrt die Bodenfliesen fixiert hat. Ich spüre, dass alle auf eine Anweisung oder Ansprache warten um diese drückende Stimmung zu brechen.

Ich überlege was ich sagen soll.

Schon nach dem 5 Inning ist klar, dass wir das dritte Mal in Folge in der Luft zerfetzt werden. Vor den Augen ihrer Eltern und Freunde in unserem Stadion sind wir klar im Rückstand. In den Köpfen der Mannschaft bricht Panik aus, die Nervosität übernimmt die Führung und unser sonst so strukturiertes Spiel zerfällt. Die Pässe kommen nicht an und die Gegner laufen Problemlos von einer Base zu nächsten. All meine Trainingsmetoden und Motivationsreden bleiben wirkungslos. Ich fühle mich schlecht und zum ersten Mal ratlos. Ich versuche weiter positiv zu bleiben, da ich mit Schreien und Wutreden bei den Jungs jetzt im Moment nicht weiterkommen kann. Die Moral und der Teamgeist den wir über die letzten Monate aufgebaut hatten scheinen verschwunden zu sein. Je näher das Spiel seinem Ende entgegen kommt desto mehr Streitigkeiten beobachte ich. Kurze Rempler gegen einen Mitspieler welcher einen Pass nicht aufgefangen hat, Beleidigungen und Vorwürfe von allen Seiten der Mannschaft. Es tut weh, die Jungs so streiten zu sehen.

Als das Spiel beendet ist und alle Jungs sich versammeln beginnen sie schon laut zu streiten und einige Schubsen sich und beleidigen sich grob. Jayson pöbelt laut gegen andere Spieler welche seiner Meinung nach schlecht gespielt haben. Tyler und Fynn schimpfen ebenfalls mit den jüngeren Spielern und einer weint vor Verzweiflung. Ich komme schnell dazu packe Fynn und Tyler grob an ihren Schultern ziehe sie weg und das ganze Stadium alle Eltern, Freunde, Schiedsrichter und die andere Mannschaft scheinen für mich zu erstarren als ich loslege:

DAS REICHT! ICH WEIL KEINEN MUCKS MEHR HÖREN! DAS GANZE SPIEL ÜBER HABT IHR EUCH BENOMMEN WIE KINDERGARTENKINDER HABT GESTRITTEN UND GEZANKT! WIE WOLLT IHR ALS TEAM EIN SPIEL GEWINNEN WENN IHR KEIN TEAM MEHR SEID? NA GUT WIR HABEN DIE LETZTEN ZWEI SPIELE VERLOREN UND JA DIE ANDEREN WAREN BESSER! ABER HEUTE HABEN WIR NICHT VERLOREN; WEIL DIE ANDEREN BESSER WAREN; OH NEIN! WIR HABEN VERLOREN WEIL IHR MEHR ENERGIE AUFS STREITEN VERWENDET HABT ALS AUF DAS SPIEL! ES WAR EINE SCHANDE FÜR MICH EUCH HEUTE SO ZU SEHEN UND ICH WERDE NICHT AKZEPTIEREN; DASS DAS SO WEITERGEHT! IHR GEHT JETZT SCHNURSTRACKS OHNE STREITEN; SCHUBSEN ODER SONSTIGEN BLÖDSINN ZU DEN ANDEREN; BEDANKT EUCH FÜR DAS SPIEL UND DANN SEHEN WIR UNS IN DER KABINE UND REDEN KLARTEXT!

Ich geb den Jungs in meiner direkten Reichweite einen auffordernden Schubs, Fynn bekommt einen kleinen Klaps auf den Po bevor ich mich von ihnen entferne. Wie von mir befohlen schaffen sie es ohne zu streiten aber ebenfalls auch ohne mit einander zu sprechen wie wahre Sportler sich fair bei den Gewinnern zu bedanken. Diese betrachten meine Bande die wie verprügelte Hunde über den Platz spazieren mitleidig. Auch sie können in ihren Augen die Wut, Verzweiflung und Trauer sehen. Auch ich gehe wie es sich gehört zum Gegnercoach und bedanke mich. Dieser ist ein alter und erfahrener Mann und scheint mindestens 60 zu sein.

Wenn zwölfjährige Jungs nichts mehr durch ihre Ohren aufnehmen dann hilft nur noch ein richtig roter schmerzender Hintern! Wer seiner Rute schonet, der hasset seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der züchtiget ihn bald; das steht schon in der Bibel! erklärt er mir und klopft mir auf die Schulter. Als alle abgeklatscht wurden beginnen sie gemeinsam zu feiern und zu jubeln. Zufrieden gehen sie als Team und Tabellenführer in ihre Umkleide.

Ich will, dass jeder aufhört diese Fliesen zu bestaunen und die Augen hebt und mich ansieht! befehle ich den Jungen mit klarer Stimme und versuche jeden der Jungs einmal klar und deutlich anzuvisieren. Als alle Aufmerksamkeit deutlich auf mir liegt fahre ich fort:

Jeder in diesem Raum, ich sage jeder und ich meine jeder also auch mich. Jeder hat in den letzten drei Wochen zu viele Fehler gemacht und die falsche Einstellung gezeigt! Ich will, dass ihr alle einer nach dem anderen gleich 3 Sachen sagen sollt:

Was habe ICH falsch gemacht, was war es, das ihr ändern müsst?

Was ist der Grund wieso es so ist wie es ist?

Welche Konsequenzen ergeben sich und was denkt ihr, soll ich als Coach machen um euch wieder zu den Siegern zu machen die ich noch vor 5 Wochen jedes Training und jedes Spiel gesehen hab?

Ich schaue mir die Bande an und sehe wie sich die Fragen in ihrem Kopf drehen. Ihre Augen sprechen immer noch Bände und bei einigen bin ich mir nicht sicher ob sie Traurig sind oder wütend. Einige scheinen immer noch die Schuld bei anderen suchen zu wollen. Ich nehme mein Notizblock in die Hand um die Antworten zu notieren und so für das Team und jeden einzelne eine neue passende Methode zu finden um sie wieder in die Spur zu bringen.

Jayson, du bist der Kapitän beginn du! verkünde ich und Jayson sieht sich nervös um.

Ethan und Greg haben keine ordentlichen Pässe geworfen und,... beginnt er doch ich mache einen Schritt auf ihn zu und unterbreche ihn: Nein! Du heißt weder Ethan noch Greg! Was hast du falsch gemacht?

Ich sehe, wie in seinem Blick eine Art Zorn aufkommt, da er keine Schuld bei sich sehen will. Beinahe aggressiv scheint ehr meinen Blick zu erwidern. Soll ich Widerworte geben oder mich wegducken; als hätte er diese Gedanken so nehme ich den blonden Burschen war. Tief und provozierend atmet er lautstark aus.

Ich habe mein Bestes gegeben mehr kann ich nicht machen, meint er trotzig und fixiert meinen Blick als ob er mich herausfordern würde. Ich bin erstaunt, bisher hatte er immer sehr viel Respekt vor mir. Da ich ihn auch zuhause oft sehe wenn er bei Fynn abhängt hatte ich das Gefühl, dass er mich mehr respektierte. Er fährt weiter und beschuldigt einen nach dem Anderen. Er redet sich immer weiter in Rage und alle anderen scheinen seinen Anschuldigungen zu erliegen. Ich stoppe ihn, nicke und verkünde ihm: Du darfst aufstehen und dich auf die linke Seite stellen, da hinten an die Wand. Mit verschränkten Armen stellt er sich in und schaut die anderen immer noch mit strengem Blick an. Ich verstehe nicht woher der Junge diese Einstellung hat, er hat selbst nicht gut gespielt und wurde seiner Rolle als Führungsspieler nicht im Geringsten gerecht.

Ethan und Dylan weinen als sie antworten müssen und entschuldigen sich immer wieder, dass sie nicht gutgespielt haben. Sie trauen sich gar nicht Tyler, Fynn oder Jayson anzusehen, so groß ist ihre Angst und Respekt vor den älteren Spielern. Beide wollen härter trainieren und Ethan meint sogar er würde verstehen wenn er wegen seiner Leistung mit dem Paddle versorgt werden würde. Bei dieser Aussage schlucken einige der jüngeren Burschen heftig und sehen mich fragend an. Doch sie bekommen keine Antwort.

Ethan und Dylan stellen sich zu 3 anderen Jungs in die rechte Ecke.

Fynn und Tyler schließen sich in ihren Reden Jayson an. Sie geben die Schuld anderen Spielern und sehen keine Schuld bei sich. Sie wollen ebenfalls besser trainieren denken jedoch, dass andere bestraft werden müssen. Ich bemerke, dass Fynn vorsichtiger ist als Jayson oder Tyler da er mir nicht auf den Fuß treten wollte. Doch auch er sieht die Schuld deutlich bei anderen und übernimmt keine Verantwortung.

Am Ende stehen Fynn, Tyler, James und Jayson in der linken Ecke und schauen in die Mitte. Alle 4 sehen gar keine Schuld bei sich, waren die älteren Stammspieler und sollten an sich Führungsspieler sein. Tyler hat bereits sein Trikot ausgezogen und dies locker über die Schulter gelegt. Seine Bauchmuskeln sind wirklich nicht von schlechten Eltern aber seine Moral ist nicht so toll. Er ist mir in dieser Hinsicht immer wieder negativ aufgefallen. Bei James denke ich, dass er sich von den anderen Alten Hasen mitziehen gelassen hat, er war bisher immer sehr nett zu den neuen gewesen. Am meisten enttäuscht war ich von Fynn und Jayon. Beide Jungs standen bei mir bisher ganz oben im Team. Ich bin ganz ehrlich, auch wenn Fynn wie mein eigener Sohn war wurde er im Team nicht bevorzugt aber er hat einfach eine sehr gute Anlage und viel Talent.

In der Mitte standen 3 Jungs; Matteo 11, Sam 10 und Benny ebenfalls 10. Alle drei haben im Training immer wieder Unfug gemacht, kamen zu spät oder strengten sich nicht so sehr an wie ihre Möglichkeiten es ihnen eigentlich ermöglicht hätten. Sie waren teilweise einsichtig aber konnten bisher ihr Benehmen nicht verändern.

Der Rest der Truppe steht rechts und die meisten haben nach dem Spiel mindestens einmal geheult. Alles jüngere Spieler mit viel Potential aber wenig Erfahrung. Ich denke, dass sie wirklich ihr Bestes geben. Sie strengen sich an beim Training, sind pünktlich und freundlich. Alles was ihnen fehlt sind Führungsspieler die auch dann Motivation spenden wenn es einmal nicht so gut läuft.

Alle schauen mich an wie bestellt und nicht abgeholt. Ich lasse die Jungs weiter nachdenken bevor ich sage:

Bitte schließt alle die Augen, und schaue ob alle mit geschlossenen Augen im Halbkreis um mich rum stehen. Als alle Augen zu sind frage ich ruhig: Wer denkt, dass er eine Abreibung verdient hat wegen der Leistungen des Teams?

Alle Hände der linken Reihe gehen in die Luft und die Hand von Benny. Alle anderen Hände bleiben unten.

Augen auf, bitte verkünde ich und sehe wie die Jungs sich umschauen. Die Burschen rechts lächeln und fühlen sich bestätigt. Fynn schaut mich fragend an.

Alle Jungs rechts duschen zuerst und kommen dann zusammen zu mir ins Büro, der Rest duscht danach und wartet hier auf mich, verstanden? frage ich in die Runde.

Alle nicken und ich sehe wie Jayon Tyler heimlich abklatscht als hätte er gerade eine Wette gewonnen. Ich muss mich zusammenreißen um ihn nicht sofort eine zu Klatschen. Ich kann es gar nicht leiden, wenn andere schadenfroh sind. Ein wenig verängstigt entkleiden sich die ersten Jungs und gehen unter die Dusche.

Nach 15 Minuten stehen alle 7 Jungs in meinem Büro. Einige reiben sich schon voller Furcht den Po. Schnell lockere ich die Stimmung lächle sie an und biete ihnen an sich auf die Stühle und die Massagebank zu setzten. Sie sind weiter sehr nervös. Keiner will verständlicherweise vor so vielen versohlt werden. Ich erkläre ihnen meine Sicht. Schnell bemerken sie was ich ihnen vermitteln will und aus den ängstlichen Gesichtern wird ein breites Grinsen. Ich vermittle jedem einzeln seine eigenen Stärken und beteuere, dass ich bisher ganz zufrieden mit ihrem Fortschritt bin. Ich erkläre ihnen, dass sie weiter an sich arbeiten müssen sie aber bisher keine Fehler gemacht haben welche nicht völlig normal waren. Ich erläutere, dass es die Aufgabe der älteren Spieler ist sie mitzuziehen und sie zu motivieren. Irgendwann sind sie dann die alten Hasen und müssen Verantwortung zu übernehmen. Ich frage nach ob ich sie alle einmal in den Arm nehmen darf um diesen blöden Tag voller Schreien, Streit und Traurigkeit für sie abzuschließen. Jeder freut sich und es gibt eine Gruppenumarmung. Danach verabschiede ich sie bis zum Training der nächsten Woche und verbiete ihnen zurück in die Kabine zu gehen.

Als ich in die Kabine trete leuchten mir einige schöne runde, nassen Hintern entgegen und in den Gesichtern sehe ich das Gegenteil der anderen 7 Jungs. Alle scheinen entspannt und locker.

Schon allen den Hintern versohlt? meint Tyler lächelnd.

Alle bitte schnell fertig duschen abtrocknen, dann könnt ihr noch eure Unterhosen anziehen und dann will ich auch noch mit euch sprechen, verkünde ich ruhig. Ich muss mich wieder zusammenreißen um nicht wütend zu werden.

5 Minuten später sitzen alle 7 Jungs mit nacktem Oberkörper eng zusammen auf einer Bank nur in ihrer Unterhose. Ich schüttle den Kopf und beginne ihnen eine Predigt zu halten. Ich rede sehr direkt und zeige deutlich, dass mich die Attitude der meisten im Raum verabscheue und verurteile. Ich erzähle ihnen was ich den anderen erzählt habe und werde immer saurer als ich anfange ihnen ins Gewissen zu reden über ihre Rolle im Team und ihre Wirkung durch die Arroganz und Überheblichkeit. Keine traut sich etwas zu sagen. Als ich anfange jeden einzeln in die Mangel zu nehmen und ihnen vorhalte, was sie alles falsch gemacht haben sind alle Mundwinkel am Boden. Fynn fängt an heftig zu weinen. Er mag es nicht, wenn ich ihn in dieser Weise kritisiere und fühlt sich ganz offensichtlich miserabel. Immer wieder setze ich neu an und schaffe es, die Wunden Punkte der Jungen zu treffen.

Als ich am Ende frage ob alle verstanden haben nicken alle.
Ich hoffe, dass ihr das Ganze in den richtigen Hals bekommt. Ihr seid alles gute Spieler aber das reicht nicht aus wenn ihr Führungsspieler sein wollt! Ein Führungsspieler der sich so benimmt wie ihr dies heute und während der letzten Trainings gemacht habt ist keinen Penny wert! erkläre ich am Ende ruhiger.

Wegen eurer Aussagen und eurem Benehmen habe ich folgendes beschlossen:

Benny, Sam und Matteo bekommen 6 mit dem Paddle, ihr müsst euch im Training wirklich mehr anstengen und aufhören immer nur Unsinn zu machen!

Jayson, Tyler bekommen 15 ihr habt euch heute benommen wie Superstars und gespielt wie Amateure, ihr habt euch über andere aufgeregt und diese mit Worten und Taten angegriffen. Ihr dachtet die anderen bekommen Schläge habt gelacht und euch gegenseitig abgeklatscht. Ich verachte ein solches Verhalten und verwarne euch heute und hoffe, dass ihr dieses Verhalten nicht wiederholt sonst müssen wir über eure Zukunft im Team sprechen. Ihr könnt mir glauben, das ist das letzte das ich will ihr seid sehr gute Spieler und habt beide viel Potential aber ihr müsst unbedingt an eurer Einstellung arbeiten.

Fynn, James ihr bekommt 12. Wie Jayon und Tyler habt ihr die falsche Einstellung aber ihr wart hierbei viel weniger aktiv als die anderen Beiden. JEDOCH! Wenn ich auch bei euch dieses Benehmen wieder sehe, dann könnt ihr mir glauben werde ich auch bei euch überlegen müssen welche Rolle ihr im Team noch haben könnt! Noch Fragen? erkundige ich mich und erkenne jetzt auch bei James und Jayson Tränen in den Augen. Vielleicht bin ich ja wirklich mit meiner Predigt durch gekommen. Nur Tyler sitzt immer noch mit verschränkten Armen auf der Bank.

Ja Tyler? frage ich nach, da ich erkenne, dass er noch nicht fertig ist.

Nein. Das sehe ich nicht so. Ich habe keine Lust in einem Team voller Looser zu sein und dann soll ich einer der Besten bestraft werden. Ich,.... beginnt er er zu erklären bevor ich ihn unterbreche: Du, du wirst jetzt deine Sachen nehmen und diese Umkleide verlassen. Ich brauche keine Spieler die denken sie stehen über der Mannschaft. Ich werde nachher mit deinem Vater telefonieren, du kannst ihn schon darauf vorbereiten. Ciao! Ich will gar nichts mehr hören.

Er ist erstarrt durch die Ruhe und Klarheit in meinen Worten. Alle anderen starren ihn mit offenen Mündern an. Er bleibt wie angewurzelt sitzen. Als er weiter keine Anstande macht sich zu bewegen greife ich seinen Oberarm, ziehe den Jungen in seinen gestreiften Boxershorts auf di Beine greife mit der anderen Hand seine Sachen und verfrachte ihn ohne Worte vor die Tür in den Gang. Bevor ich die Tür hinter mir schließe und den verdutzten Jungen alleine im Gang lasse greife ich noch mein kleines handliches Holzpaddle welches ich